Behandlung von Chronikern

Herz- und Gefäßerkrankungen

So hilft Ihnen Avi Medical

Unter den Herz- und Gefäßerkrankungen finden sich eine große Anzahl von Erkrankungen wieder, die das Herz oder die Blutgefässe betreffen. Dazu gehören unter anderem Schlaganfälle, Arteriosklerose, Herzinfarkt, Herzrhythmusstörungen, oder angeborene Herzfehler.
In unseren Avi Medical Hausarztpraxen steht Ihnen ein kompetentes Ärzte Team an Allgemeinmediziner und Internisten zur Seite, um Ihre Herz- und Gefäßerkrankung bestmöglich zu therapieren.

Herz- und Gefäßerkrankungen sind in Deutschland noch immer die häufigste Todesursache. Deshalb ist neben der Erkennung und Behandlung, vor allem auch die Prävention besonders wichtig.

Welche Herz- oder Gefäßerkrankungen Sie belasten, können wir in einer ersten Sprechstunde in einer unserer Avi Medical Hausarztpraxen herausfinden. Hierzu werden wir Ihr Risikoprofil, Ihre Beschwerden und der Krankheitsverlauf besprechen. Mit Hilfe notwendiger Untersuchungen (Blutwerte, EKG, (Herz-)Ultraschall, Belastungs-EKG, Langzeit-EKG) können wir Ihnen eine genaue Diagnose und die passende Therapie stellen.

Was ist Arteriosklerose?

Unter den Herz- und Gefäßerkrankungen ist Arteriosklerose (Arterienverkalkung) eine sogenannte Volkskrankheit bekannt, da sie besonders häufig auftritt. Mit zunehmendem Alter ist nahezu jeder Mensch von einer krankhaften Arterienverengung betroffen. Bei Arteriosklerose handelt es sich um eine Erkrankung der Schlagadern im Körper.
Arterien transportieren das Blut vom Herzen weg, Venen bringen es zurück. Die kleinsten Gefäße (Kapillaren) zwischen Venen und Arterien sorgen dafür, dass der Stoffaustausch zwischen Blut und Gewebe zustande kommt. Die zentrale Pumpe ist unser Herz.
Problematisch wird es, wenn es zu Ablagerungen an den Innenwänden der Gefäße kommt und dadurch der Blutfluss eingeschränkt wird. Im Volksmund auch oft Arterienverkalkung oder Arterienverhärtung (Atherosklerose) genannt. Diese Ablagerungen werden als Plaques bezeichnet. Reißen die Plaques sogar ein, lagern sich in der Folge Blutplättchen an und führen an dieser Stelle zu einem Blutgerinnsel. Folge ist ein akuter Gefäßverschluss.  
Eine Atherosklerose läuft bei jedem Menschen mehr oder weniger ausgeprägt ab und kann schon bei jungen Erwachsenen beginnen. Beschleunigt wird der Verlauf der Gefäßveränderung durch bestimmte Risikofaktoren. Hierzu zählen familiäre Vorbelastung, Fettstoffwechselstörung (Hypercholesterinämie), Bluthochdruck, Diabetes mellitus, Nikotin und Bewegungsmangel.

Was sind mögliche Folgen von Arteriosklerose?

Welche Beschwerden entstehen, hängt davon ab, welche Arterien im Körper von der Gefäßerkrankung betroffen sind.
Atherosklerose ist besonders für folgende Herz-und Gefäßerkrankungen verantwortlich:

  • Erkrankung der Herzkranzgefäße, bzw. koronare Herzkrankheit (KHK)
  • Erkrankung der Blutgefäße des Gehirns
  • Erkrankung der Blutgefäße der Extremitäten (=periphere arterielle Verschlusskrankheit, pAVK)

Bei der koronaren Herzkrankheit (KHK) bilden sich die Ablagerungen an den Innenwänden der Herzkranzgefäße. Kommt es gar zum Verschluss eines oder mehrerer Herzkranzgefäße wird das Herz nicht mehr mit genügend Sauerstoff versorgt. Die Folge kann eine Unterversorgung einzelner Bereiche des Herzmuskels bzw. im schlimmsten Fall ein Herzinfarkt (akutes Koronarsyndrom) mit Absterben einzelner Bereiche im Herzen sein. Atemnot, erhöhter Puls sowie ein Druck- und Engegefühl in der Brust, Übelkeit und Bauchschmerzen können Symptome eines akuten Koronarsyndroms sein.
Auch Gefäße, die das Hirn versorgen, können von Plaqueablagerungen betroffen sein. Anders als am Herzen gibt es hier keine richtigen Frühwarnzeichen. Im schlimmsten Fall kommt es zum Schlaganfall. Also auch hier rechnen wir der Vorbeugung größten Stellenwert zu!
Die periphere arterielle Verschlusskrankheit (pAVK), auch Schaufensterkrankheit genannt, ist ebenfalls eine Folgeerkrankung der Atherosklerose und äußert sich mit Durchblutungsstörungen in den Beinen. Die verminderte Durchblutung führt zu Beschwerden beim Gehen, wodurch die Betroffenen oft stehen bleiben müssen: daher auch die Bezeichnung "Schaufensterkrankheit". Beim Vorliegen einer Schaufensterkrankheit ist es sehr wahrscheinlich, dass auch andere Gefäße im Körper "verkalkt" sind und weitere Verengungen vorliegen. Hier wird eine Abklärung von herz- und hirnversorgenden Gefäßen sehr empfohlen.

Was bedeutet Herzinsuffizienz?

Herzinsuffizienz, auch Herzschwäche genannt, ist eine ernstzunehmende Krankheit des Herzens. Das Herz ist nicht mehr in der Lage, den Körper ausreichend mit Blut und deshalb auch mit lebenswichtigem Sauerstoff zu versorgen. Dies führt zu typischen Symptomen wie Luftnot bei Belastung oder auch stark geschwollenen Beinen.
Die ersten Symptome einer Herzschwäche sind oft unspezifisch: Die Leistungsfähigkeit lässt nach, was sich beispielsweise beim Sport, Treppensteigen oder Wandern zeigen kann. Betroffene sind schneller erschöpft, spüren Atemnot und müssen häufiger Pausen machen. Im Verlauf kommt es zu einem Rückstau in den Venen. In der Folge sammelt sich Wasser im Gewebe, es bilden sich Ödeme. Diese zeigen sich als Schwellungen, vor allem in den Füßen und Knöcheln. Durch die Wassereinlagerungen kommt es zu einer Gewichtszunahme, oft auch innerhalb kurzer Zeit.
Ursachen dafür sind z.B. jahrelanger Bluthochdruck oder eine koronare Herzkrankheit, bei der Ablagerungen von Cholesterin und anderen Fetten die Herzkranzgefäße verengen. Aber auch eine Herzmuskelentzündung oder langjähriger Alkoholmissbrauch können zu einer Herzinsuffizienz führen.

Behandlung von Herz- & Gefäßerkrankungen bei Avi Medical

Sollten Sie Symptome im Rahmen von Herz- und Gefäßerkrankungen bemerken, dann zögern Sie bitte nicht und vereinbaren Sie rasch eine Sprechstunde in einer unserer Avi Medical Praxen oder per Video. Nur so können wir eine erste Diagnose stellen und durch weitere Tests auch eine passende Therapie für Sie finden.

Aber auch Prävention ist sehr wichtig um Herz- und Gefäßerkrankungen vorzubeugen und zu lindern. Viel Bewegung und eine ausgewogene, gesunde Ernährung sind die Basis. Eine herzgesunde Ernährung beinhaltet wenig Fett, dafür viel Obst, Gemüse und Vollkornprodukte.
Auch das Rauchen und einen starken Alkoholkonsum sollte vermieden werden.
Sollten Sie Fragen zur Ernährungsumstellung haben, stehen Ihnen unserer Ärzte auch immer zur Seite.